Sean’s Rosemary Truffles

#27 – Sean’s Rosemary Truffles (Chocolate)

Nachdem ich alle Weihnachtsplätzchen gebacken hatte, wollte ich irgendwie trotzdem noch etwas zusätzlich machen. Es sollte aber trotzdem etwas einfaches sein. Also habe ich mich für diese Pralinen entschieden.

Die Masse an sich war auch einfach herzustellen, das eigentliche Problem lag darin, das Zeug in Kugeln zu formen. Ich konnte das Schokolade-Sahne-Gemisch nämlich nicht zu lange mit den Händen rollen, weil die Kugeln ziemlich schnell geschmolzen sind.

Den Rosmarin hat man kaum rausgeschmeckt, daher war der insgesamte Geschmack jetzt auch kein Wow-Erlebnis. Aber es war auch kein Reinfall.

PicMonkey Collage2

Advertisements

Ultimate Chocolate Brownies

#23 – Ultimate Chocolate Brownies (Chocolate)

Brownies sind echt eine tolle Sache. Ich hab zuvor zwar noch nie welche gemacht, war aber total davon begeistert, dass die Backmischung von der Real-Eigenmarke echt super schmeckt.

Diese schmecken aber auch super. b sie besser schmecken kann ich jetzt gar nicht sagen, aber sie schmecken anders. Allerdings sind bei den Backmischungen ja eh immer die ganzen Geschmacksverstärker drin, von daher ist das jetzt auch nicht so das Wunder. Aber da ich Backmischungen mittlerweile regelrecht verschmähe, bin ich mit diesem Rezept echt zufrieden. Sie wurden allerdings ein bisschen zu hell, wie ich finde.

Ultimate Chocolate Brownies

Black Forest Gateau Trifle

#21 – Black Forest Gateau Trifle (Chocolate)

Letztens hab ich mir überlegt, dass ich an Weihnachten gerne irgendwas aus dem Buch machen möchte. Schon beim Geburtstag meines Opas hatte ich diese Idee und schon vor mir gesehen, wie alle mir zu dem wunderbaren Kuchen gratulieren würden. Leider ist der Kuchen, den ich zu diesem Tag gebacken hatte, nicht wirklich gut geworden (siehe Barmbrack).

Das darf mir nicht noch mal passieren. Deshalb hab ich beschlossen, dass ich das Rezept einfach schon vorher ausprobiere. Zum Glück.

Eigentlich hat es ganz gut geklappt, nur sah es am Ende nicht mehr ganz so schön aus, weil ich alle Zutaten (wie im Rezept beschrieben) in einer großen Schüssel geschichtet habe und es beim Herausheben alles durcheinander geraten ist.

Geschmeckt hat es aber gut. Meine Familie war der gleichen Meinung, was dazu geführt hat, dass sich die Schüssel ziemlich schnell geleert hat.

Die Fotos sind dieses Mal leider besonders schlecht geworden, aber ich bin zu faul meine Digitalkamera wieder aufzuladen. Man möge mir verzeihen.

Quick-and-Easy Chocolate Fudge Pudding

#7 – Quick-and-Easy Chocolate Fudge Pudding (Chocolate)

Also der Chocolate Fudge Pudding ist wirklich ziemlich quick und easy, aber mein Ergebnis hatte leider nicht sehr viel mit Fudge oder Pudding zu tun. Aber immerhin wurde er schokoladig und verdammt lecker.

 

Das Besondere an der Zubereitung ist, dass man erst den Hauptteig, sponge genannt, zusammenrührt und in einer Auflaufform verteilt. Anschließend wird noch eine Kakaosoße gemixt und dann einfach darüber gekippt. Ich war ja etwas skeptisch, aber der Kuchen selbst ist wirklich gut durch gewesen.

Der Teig war auch noch ziemlich saftig, aber ich hatte mir einfach mehr Soße, also mehr Pudding, erhofft. Und so war er dann leider doch ziemlich krümelig.